•  
  •  

Den «Wine-Entertainer» René Gabriel kann man «chartern» für Vorträge aller Art!
Grundsätzlich geht es immer um Bordeaux. Im besten Falle noch in Kombination mit der Wachau.

Hier ein paar Ideen, wie Ihre Gäste oder Kunden eine Tagung oder einen Event so schnell nicht vergessen werden...



VARIANTE A: (BORDEAUX UND GELD)

Investieren? Dekantieren? Liquidieren? Power-Point-Kurzvortrag von ca. 1 Std. Es wird kein Wein serviert. Optionell, resp. überleitend auf das Nachtessen (idealerweise ein kaltes Buffet) können zwei Weine integriert werden die dann den ganzen Abend zur Verfügung stehen. Dieser Event ist von der Personenanzahl sehr flexibel und einfach zu handeln.

Wo liegt Bordeaux? Wie wird der Wein von Bordeaux hergestellt? Was kostet eine Flasche ab Château? Wie funktioniert der Vertrieb? Was ist ein Courtier? Welche Rolle spielen die Négociants? Welche Kosten und Margen beeinflussen den Endverkaufspreis für den Kunden? Verlieren die Platzhirschen Frankreich, Benelux, England, Deutschland und Schweiz ihre Leaderposition rund um den Verkauf der begehrtesten Grand Crus? Welche Märkte sind permanent stark, welche variabel? Wie funktioniert eine Auktion? Kann man mit Bordeaux-Weinen Geld verdienen? Was meint Gabriel mit VAP? 

 
VARIANTE B: (BORDEAUX-PARCOURS)

Freie Verkostung mit zwei Info-Blöcken von René Gabriel während des Events. Dauer ca. 1 ½ Stunden. Einfach für die Organisation. Die Teilnehmer degustieren immer aus dem gleichen Glas. Ausser dem Sauternes, der wird am Schluss separat serviert. Es können hier auch an den Ecken kalte Speisen eingeplant werden. Also nur Degustation oder kombiniert. Unkomplizierte Form und somit auch für grosse Gruppen geeignet.   

Was ist die Alternative zu teuren Bordeaux? Richtig - es sind die günstigen Bordeaux! Wer den unverwechselbaren Bordeauxgeschmack liebt, lässt sich nicht auf Chile, Argentinien, Italien oder Australien «umpoolen». Aber welche Bordeaux sind wirklich gut - wenn man sich nicht auskennt? Vertrauen Sie auf einen erfahrenen «Bordeauxjäger»! René Gabriel verkostet so viele Weine wie kaum ein anderer Degustator an der Gironde. In seinen 20 Jahren Berufserfahrung waren es mittlerweile weit mehr als 25'000 Eindrücke die in sechs verschiedenen Bordeauxbüchern dokumentiert wurden. 

Der Event beginnt mit einem einfachen, weissen Bordeaux und endet mit einem süssen Sauternes. Am «roten Bordeaux-Parcours» der auf eigene Faust, stehend absolviert wird stehen Weine aus 15 verschiedenen Appellationen bereit! Bekannte Grand-Crus und unentdeckte, in Relationen preisgünstige Juwelen für die Gabriel alle eine ganz besondere Geschichte bereithält. Und auch Bordeauxweine für fast jeden Tag. All diese tollen Weine, die Sie auf eigne Faust degustieren und auch für sich entdecken können, sind im Markt noch erhältlich. 

 
VARIANTE C: (BORDEAUX TOTAL)

Powerpointvortrag variabel von 1 bis 2 Stunden. Während des Vortrages werden vier repräsentative Weine
(1 x weiss, 2 x rot, 1 x süss) serviert. Für grosse und kleine Gruppen geeignet.

Produziert Frankreich wirklich am meisten Wein in der ganzen Welt? Was bedeutet AOC? Wie gross ist die in Bordeaux Anbaufläche heute? Wie viele Châteaux gibt es überhaupt? Wie viel dieser Produktion gelangt ins Ausland? Wie verteilen sich die Marktanteile weltweit? Was versteht der Fachmann unter «rive gauche» und «rive droite». Wo liegen die verschiedenen Appellationen? Welche Traubensorten werden für die weissen, süssen und roten Weine verwendet? Warum gibt es im Libournais mehr Merlot als im Médoc? Terroir ist ein bekannter Begriff – doch was ist mit diesem Wort gemeint? Wie wird eine Château Margaux hergestellt? Assemblage: Welches sind die Kriterien zwischen «Grand Vin» und «Deuxième vin»? Wie viele Liter sind in einer Nebuchadnezarflasche? Barriquen – der Holzstoff aus dem die Träume sind? Wie funktioniert der weltweite Vertrieb der Bordeauxweine? Fruchtphase? Reduktionsphase? Genussphase? Oxidationsphase? Wer ist verantwortlich für die Botrytis Cinerea? Nach diesem unterhaltsamen Vortrag wissen Sie (fast) Alles über den Bordeauxwein!

 
VARIANTE D: (BORDEAUX WINE & DINE)

Ein mehrgängiges Menu mit tollen Weinen aus Bordeaux. Der Steh-Apero muss (noch) nicht zwingen mit Wein bewerkstelligt werden. Etwas Wasser, Fruchtsaft, ein kühles Bier oder doch schon ein einfacher, spritziger weisser Bordeaux?

1. Akt: Zum fischigen Amuses Geules gibt es ein oder zwei weisse Bordeaux.   
2. Akt: Kalte Vorspeise mit zwei bis drei Crus Bourgeois
3. Akt: Die Hauptspeise mit zwei bis drei Grand Crus vom Médoc und Pessac-Légonan
4. Akt: Der Käse findet Vollendung mit zwei bis drei Weinen aus Pomerol und St. Emilion
5. Akt: Honigbären kommen auf Ihre Rechnung bei der Süssspeise mit einem Sauternes.

Die Weine können vom ausgewählten Gastrobetrieb stammen oder aus dem tiefen Privatkeller von René Gabriel der den ganzen Abend zu jedem «Akt» die Weine kommentiert und unterhaltsame Weingeschichten erzählt. 

Wir laden Sie ein mit dem berühmten Weinbuchautor und Verkoster René Gabriel zu einem Wine & Dine. Gabriel war früher Koch – heute Weinentertainer. Er kombiniert zusammen mit dem Küchenchef tolle Bordeauxweine in allen Facetten. Vom frischen Weisswein über Grand Crus aus dem Médoc und dem Libournais bis hin zum verführerisch süssen Sauternes. Und er weiss viele Geschichten zu dem wohl berühmtesten Weinanbaugebiet der Welt und zeigt Ihnen wie man Weine geniesst, beschreibt und auch bepunktet. Eine unvergessliche Wein- und Gourmetkombination! 


VARIANTE E: (BORDEAUX GRAND CRUS UND WACHAUER SMARAGDE)

Hier kann das Menu recht rustikal sein, aber auch nobel. Ideal sind vier Blöcke mit jeweils zwei bis drei Weinen.
1. Akt: Vorspeise kalt - 2 bis 3 Rieslinge
2. Akt: Vorspeise warm - 2 bis 3 Grüne Veltliner
3. Akt: Hauptseise - 2 bis 3 Cru Bourgeois und Grand Crus aus dem Médoc/Graves
4. Akt: Käse - 2 bis 3 noble Crus aus St. Emilion und Pomerol
 
Es muss nicht immer oder nicht «nur» Bordeaux sein! Trinkt man an ein und demselben Event Smaragde aus der Wachau und noble Grand Crus aus der Gironde, so wechselt nur der Geschmack und die Farbe - die hohen Bewertungen bleiben gleich. Bei beiden Kategorien handelt es sich um die Lieblingsweine vom berühmten Weinkritker René Gabriel. Da mischen sich Rieslinge, Grüne Veltliner mit Merlots aus dem Libourne und mächtigen Cabernets aus dem Médoc.In Begleitung zu passenden Speisen erleben Sie eine nicht alltägliche Kombinations-Variante zwischen Österreich und Frankreich in Form eines einzigartig grossen Genussvergnügens der besonderen Art.   

 
VARIANTE F: (BORDEAUX-RARITÄTEN)

Eine geführte Raritätenprobe mit Weinen aus dem Keller von René Gabriel. Das kann eine Vertikale von einem Château sein! Einen bestimmten Jahrgang (z.B. 1982, 1989, 1990, 1995, etc.). Oder eine Appellation in seinen buntesten Farben (z.B. St. Emilion, Pauillac, Pessac-Léognan etc.). Sie organisieren das Essen und vereinbaren mit dem Gastwirt ein Korkengeld pro Kopf. René Gabriel kommt mit Weinen, Gläsern und Sommelier. Ein Event mit unvergesslichem Charakter! Das Budget ist nach oben offen und auch extrem gesuchte Raritäten wie Château Pétrus sind möglich! 


GIVE-AWAY-OPTIONEN

Option 1: Gabriel-Buch WEINBIBEL: CHF 105.00
Option 2: Gabriel-Buch Weingeschichten CHF 39.80
Option 3: Gabriel-Glas im Design-Paket (2er Set / 6er Set)


GABRIEL-HONORAR

Basis für Tagespauschale: 
3200 CHF plus MWST (Inland-Engagements)
3000 Euro Mehrwertsteuerfrei (Ausland-Engagements)
exkl. Fahr-, Flug-, und Hotelspesen.

Sie erhalten nach einem ersten telefonischen Vorgespräch und der Definition der provisorischen Rahmenbedingungen eine konkrete Offerte.